Wie findet man die richtige Fahrschule in München

München

Ob Sie nun auf der Suche nach einer münchener Fahrschule sind weil Sie einen PKW-Führerschein machen wollen, oder weil Sie noch eine weitere Fahrerlaubnis erhalten wollen, die Wahl fällt in der Regel nicht leicht. Während Nähe, Bequemlichkeit und Preis nicht außer Acht gelassen werden sollten, sollten diese Faktoren nicht alleine die Entscheidung bestimmen. Sie sollten vor Allem sicher stellen, dass die Fahrschule für Sie ansprechende Öffnungszeiten und Abläufe vorweisen kann. Je nach beruflicher Lage sind beispielsweise der Zeitpunkt der Theoriestunden und die zeitliche Verfügbarkeit der Fahrlehrer von entscheidender Wichtigkeit. Achten Sie auch auf Faktoren wie telefonische Erreichbarkeit, Sauberkeit vor Ort und Aktualität des Lehrstoffes. Fragen Sie auch nach Fahrsimulatoren und der Ausstattung der Übungsfahrzeuge.

Auch wenn sich der Stoff von Fahrschulen nicht so schnell ändert wie beispielsweise der Studieninhalt von computerbasierten Studiengängen, ist es trotzdem wichtig dass der Stoff so aktuell ist wie möglich. Moderne Themen wie Smartphones am Steuer oder Einparkhilfen sollten definitiv in der Ausbildung vorkommen. Achten Sie auch darauf dass das Personal der Fahrschule freundlich und Ihnen sympatisch ist, denn Sie werden noch einige Zeit mit diesen Menschen zu tun haben.

Hier sind einige Fragen, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung behilflich sein könnten:

Wie viele Theoriestunden werden im Monat angeboten? Je mehr desto besser, denn auf diese Weise können Sie den für viele eher lästigen Teil der Fahrausbildung schnell hinter sich bringen.

Wie viele Fahrlehrer beschäftigt die Fahrschule? Auch hier gilt: Mehr ist besser. Wenn einige Fahrlehrer zur Verfügung stehen ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie einen geeigneten Ausbilder finden.

Wie hoch ist der Prozentsatz an bestandenen Fahrprüfungen beim ersten Ansatz? Anhand der Rate an „Erstbestehungen“ können Sie abschätzen wie qualitativ die Fahrausbildung ist.

Wie gut ist die durchschnittliche Meinung von ehemaligen Fahrschülern der Schule? Hierfür können Sie einfach das Internet nutzen um ein paar Stimmen von ehemaligen Fahrschülern zu sammeln. Gästebucheinträge oder Bewertungen auf Google+ oder Yelp sind hierfür sehr nützlich.

Fragen Sie am besten bei Freunden und Bekannten nach, bzw. durchsuchen Sie das Internet um die lokale Reputation einer potenziellen Fahrschule einschätzen zu können. Große Fahrschulen mit mehreren Filialen sind häufig in der Lage viele der oben genannten Punkte abzudecken. Bei der großen Auswahl an Fahrschulen in München fällt die Entscheidung von daher mit Sicherheit nicht leicht. Wir von adaptracing.com können Ihnen übrigens aus bester persönlicher Erfahrung diese Fahrschule in München empfehlen. Die Fahrschule Körber verfügt über alles was man sich bei einer Fahrschule wünschen kann, und hat zudem noch sehr faire Preise.

Wie auch immer Sie sich entscheiden. Achten Sie auf jeden Fall darauf am Ende ein sicherer Verkehrsteilnehmer zu sein.

Alte Kleinwagen stellen Gefahr für Fahranfänger dar

alter kleinwagen

Wenn es um die Sicherheit von Fahranfängern geht, ist es zunächst das Wichtigste den Fahrer mit einem sicheren und zuverlässigen Auto auszustatten. Alte Kleinwagen, v.a. in der Kompaktklasse können sich als eine Gefahr für jugendliche Fahrer entpuppen. USA Today zufolge waren die Autos von fast 50% aller Verkehrstoten im Alter von 17-19 Jahren über 11 Jahre alt. Ein Drittel dieser Autos waren Kleinwagen. Weiter im Artikel heißt es: die Fatality-Analyse-Reporting-System-Analyse ergab, dass 82 Prozent der Teenager die in Unfallwagen ums Leben kamen über 6 Jahre alte Autos fuhren. Die beste Möglichkeit um zu verhindern Teil dieser Statistik zu werden ist es, Ihr Kind nicht hinter das Lenkrad eines solchen Fahrzeugs zu setzen.

Kompaktklassewagen erhöhen das Risiko in Unfällen

Ein Kleinwagen der sich beim Aufprall komprimieren soll, wie z.B. der Honda Civic und der Toyota Corolla fallen in die Kategorie Kompaktklasse. Die Idee hinter diesem Autodesign ist, dass Autos die in eine Kollision involviert sind, die Kraft des Aufpralls absorbieren. In der Theorie hört sich das gut an, da die Fahrer auf diese Weise mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit verletzt werden. Allerdings werden Kleinwagen bei Unfällen mit Frontalaufprall, Überschlägen etc häufig bis zur Unkenntlichkeit zerstört. Die Insassen des Autos sind so oft ungeschützt was das Risiko von schweren bis lebensbedrohenden Verletzungen deutlich erhöht.

Kleinwagen sind weniger sichtbar im Straßenverkehr

SUVs, Limousinen und andere größere Automodelle haben i.d.R. wesentlich mehr Kraft als Kompaktwagen. Diese größeren Fahrzeugen setzen kleinere Autos erheblicher Gefahr aus, indem sie sie  einfach im Straßenverkehr übersehen. Kleinwagen, vor allem in Silber, Grau oder Weiß können sehr leicht übersehen werden wenn die Sonne sehr hell scheint und von vorne kommt. Gerade für jugendliche Fahrer ist das Risiko automatisch wesentlich höher in einen Unfall verwickelt zu sein.

Alte Autos sind in Sachen Sicherheit schlechter ausgestattet

Heutzutage sind Neuwagen voll ausgestattet mit allerlei Sicherheitsfeatures, wie Airbags, Rückmonitoren, GPS-Systemen ABS und LED-Stirnlampen. Älteren Fahrzeugen fehlen diese Features häufig, und der Prozess der Aufrüstung eines älteren Autos mit solchen Features sind i.d.R. unerschwinglich. Anstatt Ihrem Kind den Altwagen zu geben, den inzwischen jeder aus der Familie seit den 80er Jahren gefahren hat, stellen sie lieber ein neueres Auto zur Verfügung, das Sicherheitfeatures bereit stellt. Die besten Autos für jugendliche Fahrer sollten folgende Features mitbringen:

  • Stabilitätskontrolle
  • Beschleunigung von 0 auf 100 in mindestens 8-11 Sekunden

Vermeiden Sie Autos, die Platz für mehr als 5 Personen bieten, da dies dazu verleitet zu viele Freunde mitzunehmen. Wenn Sie es sich leisten können, kaufen oder leasen Sie Ihrem Kind ein neueres Modell. Lassen Sie einen Fahranfänger nach Möglichkeit nicht hinter das Lenkrad einer veralteten Todesfalle, und retten Sie womöglich damit Leben.

5 einfache Schritte, Ihr Auto für den Frühling vorzubereiten

frühjahrsputz im auto

Ihr Auto jetzt schon für den Frühling vorzubereiten spart Ihnen eine Menge Kopfschmerzen später im  Jahr. Sie sparen sich dabei sogar Geld! Die Frühling-Auto-Wartung macht Sie bereit für einen Sommer voller langer Fahrten und Urlaub. Ob Sie auf dem Weg zum Strand oder Ihr Kind vom Ballspielen abholen sind, Sie werden froh sein, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihr Auto für den Frühling vorzubereiten.

Besuchen Sie eine Autowaschanlage

Frühjahrsputz ist nicht nur für Ihr Haus. Der Winter kann besonders hart für Autos sein. Eisige Temperaturen und Salz von der Straße können echte Schäden an Ihre Lackierung hinterlassen, also stellen Sie sicher, dass Sie den Frühling in einer Autowaschanlage beginnen. Wenn Sie in eine Autowaschanlage gehen, wählen Sie Premium, weil Sie keine Ecken oder Ritzen missen möchten. Wenn Sie es selbst tun, stellen Sie sicher, dem Waschwasser Backpulver hinzuzufügen, wenn Ihr Auto eine starke Salz-Schicht hat. Dadurch wird das Salz neutralisiert, und Sie bewahren Ihre Lackierung.

Überprüfen Sie Ihre Reifen

Wussten Sie, dass Sie Geld für Benzin sparen können, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Reifen an den Hersteller empfohlenen Luftdruck gefüllt werden? Nur dadurch, dass der Reifendruck reguliert ist, kann Ihr Auto Benzin effektiver verteilen. Die kalte Luft und das Eis können sich negativ auf den Luftdruck in den Reifen auswirken, weshalb der Frühling der perfekte Zeitpunkt ist, seine Reifen zu überprüfen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Reifen regelmäßig gedreht werden und warten Sie nicht, bis Sie eine sichtbar flache Stelle haben, bis Sie sie füllen. Überprüfen Sie Ihre Reifen für abgenutzte Lauffläche und stellen Sie sicher, Ihre Reifen zu ersetzen, wenn abgenutzt sind.

Ersetzen Sie Scheibenwischer und Flüssigkeiten

Schnee kann Ihren Scheibenwischern zusetzen und sie beschädigen. Sobald sie anfangen zu quietschen, ersetzen Sie sie. Neue Scheibenwischer sind kostengünstig und einfach zu ersetzen, weshalb es nicht einmal notwendig ist jemanden dafür zu bezahlen. Zudem sollten Sie die Scheibenwischerflüssigkeit nachfüllen und alle weiteren notwendigen Einstellungen vornehmen um bei aufkommendem Regen gewappnet zu sein.

Überprüfen Sie Ihre Autobatterie

Am Ende eines langen Winters sollten Sie auf jeden Fall das Elektrosystem Ihres Autos überprüfen. Viele Ersatzteilläden haben eine gratis Service, bei dem Sie den Stand Ihrer Batterie überprüfen können. Sollte Ihre Batterie schwach sein, können sie diese ersetzen um spätere Probleme zu vermeiden. Auf diese Weise ersparen Sie sich unangenehme Situationen in denen Ihr Auto nicht mehr anspringt.

Wechseln Sie Ihr Öl

Regelmäßige Ölwechsel könne Ihrem Fahrzeug ein langes und beschwerdefreies Leben ermöglichen. Achten Sie darauf die Herstellerinformationen bezüglich der zeitlichen Abstände des Ölwechsels und der Ölviskosität einzuhalten. Zudem sollten Sie die Ölfilter ebenfalls regelmäßig wechseln. Viele Werkstätten bieten einen kompletten Check der oben genannten Faktoren in einem Rutsch an, was zudem nicht einmal viel kostet. Nutzen Sie diesen Service und sparen langfristig Geld und Nerven.

Was ist eine sichere Fahrweise?

sicherheit im auto

Gerade wenn man denkt man hätte auf der Autobahn schon alles gesehen – schreiben, essen, Zeitung essen, Makeup auftragen – übertrifft sich wieder ein Autofahrer in Sachen schlecht Fahren. Sich sicher auf der Straße zu bewegen bedeutet nicht nur selber vorsichtig zu fahren. Es beinhaltet auch auf die schlechten Entscheidungen anderer Verkehrsteilnehmer im Blick zu behalten.

Was ist eine defensive Fahrweise?

Defensiv zu fahren bedeutet mental und physisch auf das Unerwartete vorbereitet zu sein. Das bedeutet nicht panisch zu sein, sondern vorsichtig. Sie sind bereit zu reagieren wenn etwas Unvorhergesehenes passiert. Sei halten den Mindestabstand zwischen Ihrem und dem Fahrzeug vor Ihnen ein, und stellen damit sicher, alles vor Ihnen im Blick zu behalten.

Eine defensive Fahrweise Fahrweise zu praktizieren reduziert die Wahrscheinlichkeit in einen Unfall verwickelt zu werden. Hier einige praktische Schritte um defensiv zu fahren.

Seien Sie im Hier und Jetzt

Sind Sie schon mal an Ihrem Ziel angekommen und haben bemerkt dass Sie sich so gut wie gar nicht mehr an die Fahrt dorthin erinnern konnten. Für die meisten Menschen wird das Fahren zu einem Automatismus. Um aber defensiv zu fahren müssen Sie fokussiert und umsichtig sein. Fahren ist die gefährlichste Tätigkeit, die die meisten von uns unternehmen, weshalb es unsere volle Aufmerksamkeit erfordert.

Beim Fahren sollten Sie Ihre Umgebung auf jegliche Veränderungen und potentielle Gefahren im Blick behalten. Ablenkungen wie das Handy benutzen, Essen oder sich mit Beifahrern unterhalten kann Sie und andere einem erheblichen Risiko aussetzen.

Drängeln Sie nicht

Dem ADAC zufolge sind 30% der Unfälle im Straßenverkehr Auffahrunfälle. Um sicher zu fahren halten Sie mindestens 2 Sekunden Abstand zwischen Ihrem und dem Auto vor Ihnen. Bei schlechtem Wetter sollten Sie sogar die Distanz verdoppeln. Der Abstand gibt Ihnen Zeit auf Gefahren zu reagieren.

Kennen Sie Ihre Auswegsstrategie

Versuchen Sie beim Fahren eine Position zu behalten, in der Sie andere Verkehrsteilnehmer im Blick haben und gleichzeitig von allen gesehen werden. Sie sollten regelmäßig Ihre Spiegel prüfen um über alle Bewegungen um Sie herum auf dem Laufenden zu bleiben. Im Falle eines Zusammenpralls sollten Sie wissen was um sie herum passiert, um in die am wenigsten Schaden anrichtende Richtung ausweichen zu können. Eine angepasste Geschwindigkeit einzubehalten ist ebenfalls sehr wichtig wenn es zu gefährlichen Situationen kommt: Sie haben genug Zeit um zu reagieren und Entscheidungen zu treffen.

Machen Sie Ihre Absichten klar

Andere Fahrer müssen jederzeit wissen was Sie tun. Defensive Fahrer blinken und setzen einen Schulterblick bevor sie die Spur wechseln. Sie schneiden andere Fahrer nicht, und sie machen keine riskanten, last-minute Manöver, die Andere Fahrer gefährden können..

Zusätzlich zu einem verringerten Unfallrisiko spart Ihnen eine defensive Fahrweise bares Geld. Versicherer weisen darauf hin dass ein Kurs in defensiven Fahren die Kosten Ihrer Autoversicherung signifikant verringern können.